• Achtung! vom 29.10.2016 bis einschließlich 06.11.2016 aus Familiengründen wir haben geschlossen kurzfristige Terminvereinbarung 24/7 online Einlagerung ab 20,- Euro pro Saison kurzfristige Terminvereinbarung 24/7 online
  • Verkauf-Montage

    verkauf-montage

    Beratung und Verkauf

    Wir haben ständig ein breites Sortiment (in der Regel auf Bestellung) Ware.

    Wir empfehlen nur die Reifen und Felgen, die unseren Qualitäts — Vorstellungen entsprechen und trotzdem nicht teurer sind. Klar — nach oben gibt es keine Grenzen, aber gesunde Mischung aus Sicherheit an erster Stelle, ausgewogener Eigenschaften an zweiten und angemessenen Preis an dritter Stelle — so funktioniert das bei uns. Natürlich, wenn Sie fahren seit Jahren Michelin oder Continental und wollen unbedingt nur mit diesen Reifen fahren — bestellen und montieren wir auch die gewünschte Reifen.

    Aber was betrifft momentan Qualitätssegment und Preis-/Leistungsverhältnis- da kann man viele interessante Neuerungen entdecken.

    Mit neuen Reifen kräftig sparen!

    picture3

    «-Wie geht das denn?»- fragen Sie? Ich beantworte Ihnen- Ja, es geht!

    Dank unseren fundierten Kenntnissen, eigenen Tests und ausführlichen Beratung Sie können MINDESTENS ca. 100,- Euro- und in der Regel ca. 200,- Euro bei Neureifen- Kauf zu sparen!
    Neugierig? Kommen Sie rein!

    Rundlauf- und Auswucht- Optimierung: durch fehlerhafter Rundlauf können ganz schnell folgende Fahrzeugteile beschädigt werden:

    • Reifen;
    • Felgen;
    • Radlager;
    • Stoßdämpfer;
    • Bremsscheiben / Bremsbeläge.

    Fahrkomfort leidet natürlich in erste Linie darunter und macht sich bemerkbar als allererste. Das ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass Sie müssen das überprüfen lassen. Rechtzeitige Überprüfung kostet viel weniger als spätere Reparatur.

    Einlagerung Felgenreparatur

    Einlagerungsservice

    Die Einlagerung der Reifen bringt mit sich einige Schwierigkeiten mit, die auf Langlebigkeit und dementsprechend auf Sicherheit den Einfluss haben. Aus diesem Gründe müssen die Reifen bzw. Räder fachgerecht  eingelagert werden

    picture1Einlagerungsservice
    14-16 Zoll — 20, — Euro / Saison
    17-19 Zoll — 30, — Euro / Saison

    In meisten Fällen werden die Räder stehend eingelagert — und das ist von Anfang an falsch — die werden unter eigenem Gewicht an bestimmten Stellen, die in Berührung mit Reifenregalen kommen, zusätzliche ständige Belastungen unterzogen. Weiterhin sind auch Luftfeuchtigkeit, UV — Strahlung und Lufttemperatur von der Bedeutung. Alle diese Details können dazu beitragen, dass die Räder sogar schon nach zwei Einlagerungs- Saisonen nicht mehr brauchbar sind- die sind dann nicht veraltet, sondern hart und porös.

    Also, wenn Sie die Reifen doch zuhause einlagern wollen — bitte diese Details zu merken oder bringen Sie Ihre Räder zu uns — wir lagern diese fachgerecht und sicher bei uns.

    Bei Räder — Einlagerung bewerten wir vorerst der Zustand Ihrer Räder, wuchten die bei Bedarf, und lagern die sorgfältig.

    Felgenreparatur

    Höhenschlag, Seitenschlag, Bordstein- Beschädigungen, Felgen- Lackierung, Pulverbeschichtung, Felgen- und Teile- Veredelung

    I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

    picture2Felgenreparatur
     ab 40, — Euro

    Wir sind in der Lage beschädigte Felgen je nach Beschädigungsart und nach Modell zu reparieren.

    Bordsteinschäden, Kratzer, Höhen- und Seitenschläge und Lackabplatzer gehören der Vergangenheit.

    Schnell, zuverlässig und Kostengünstig (natürlich, nach Aufwand) ist in der Regel die Lösung.

    Mit den neuesten Techniken und Verfahren beseitigen wir die meiste Felgenrand- Beschädigungen und die Höhenschläge und Ihre Felgen sehen dann wie neue aus.

    Wir setzen bewusst keine «vorher- nachher Bilder» an, denn auf den Bildern man kann nicht alles erkennen — kommen Sie lieber vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

    Für Autohäuser, Autovermittlungen und Händler bieten wir auch Sonderkonditionen an.

    Preisliste

    Keine Kartenzahlungen möglich.
    Nur Vorkasse (Überweisung)
    oder Barzahlung

    Montagepreise 2016 (inkl. 19% MwSt.)

    Montagepreise (inkl. 19% MwSt.)PKWOffroadLLKWEinheit
    Reifenmontage auf Stahlfelgen (inkl. neues Ventil und Auswuchten)8,5012,5012,50€/Rad
    Reifenmontage auf Alufelgen (inkl. neues Ventil und Auswuchten)10,5012,5012,50€/Rad
    Aufpreis für die Run Flat- Reifenmontage, sowie für Niederquerschnitt- Reifen (20-er, 25-er, 30-er)2,002,002,00€/Rad
    Aufpreis für die Run Flat- Niederquerschnitt- Reifen4,004,00-€/Rad
    Altreifen- Entsorgung2,002,002,00€/St.
    Radwechsel ohne Auswuchten20,0020,0020,00€/Satz
    Radwechsel mit Auswuchten30,0030,0030,00€/Satz

    Räder-/Reifen- Einlagerung

    13-16 Zoll20,0025,0025,00€/Satz/Saison
    17- 22 Zoll30,0030,0030,00€/Satz/Saison

    Felgen- Repartur

    Felgenreparaturab 40,00 €/St.

    Reifenwissen

    Kennungen und Maßeinheiten

    1. Reifenbreite in mm
    2. Verhältnis Reifenhöhe zu Reifenbreite in %
    3. Bauart des Reifens. R steht für Radialreifen.
    4. Felgendurchmesser in Zoll
    5. Kennzahl für die Reifentragfähigkeit (z.B. 91 = 615 kg). Tragfähigkeits — Tabelle s.Unten.
    6. Geschwindigkeits — Index. Geschwindigkeits — Tabelle dazu s. Unten.
    7. Hersteller — und Profilbezeichnung
    8. DOT (Department of Transportation) — Bezeichnung des Herstellungsdatums, z.B. 0804 bedeutet, dass der Reifen wurde in 8 KW Jahr 2004 produziert
    9. Tubeless (Schlauchloser Reifen)
    10. M+S (Mud + Snow) steht für Matsch + Schnee. M+S sind immer Winter — oder Ganzjahresreifen.
    reifen-11

    Dimension des Reifens

    Die technische Ausführung der Bereifung ist durch den § 36 StVZO festgelegt. Danach sind Pkw-Reifen entsprechend der europäischen Vorschrift ECE-R 30 genormt. Dies gilt insbesondere für die Beschriftung der Reifenflanke. Sie gibt über die wichtigsten Daten des Reifens Auskunft. Innerhalb dieser Information sind die für den Autofahrer wichtigen Angaben zusammengestellt — die Norm verlangt darüber hinaus weitere Bezeichnungen auf der Seite wie Herstellername und Reifentyp.

    Reifenbreite

    Sie wird in Millimetern angegeben (z.B. 175 mm). Bei herkömmlichen Pkw-Reifen reichen die Querschnittsbreiten von nominell 125 mm (z.B. 125/80 R 12) bis ca. 335 mm (z.B. 335/30 R 19). Die Breiten steigen dabei in 10-mm-Schritten. Besondere Reifen für neue Rad-Reifen-Systeme (z.B. TD-Reifen von Dunlop oder TRX- oder TDX-Reifen von Michelin) haben andere Breitenmaße in Millimetern. Die Breiten reichen von 160 mm bis 240 mm. Die tatsächliche Breite weicht, bedingt durch die üblichen Fertigungstoleranzen, meist von den nominellen Angaben geringfügig ab und variiert von Hersteller zu Hersteller um wenige Millimeter. Außerdem ist sie abhängig von der Breite der Felge, auf welcher der Reifen montiert ist. Die Normung der Reifen erlaubt es, die meisten Reifen auf Felgen verschiedener Breiten zu montieren. Diese Breitenunterschiede können Ursache dafür sein, dass auf bestimmten Fahrzeugen nur Reifen bestimmter Hersteller (Markenbindung) oder lediglich in Kombination mit bestimmten Felgen montiert werden dürfen, da in diesen Fällen ausschließlich diese Reifen in allen Betriebszuständen mit Sicherheit (also auch beim Einfedern oder beim Lenkeinschlag) «freigängig» sind. Auch die Verwendbarkeit von Schneeketten kann an bestimmte Reifenfabrikate und Felgenbreiten gebunden sein. Zu beachten sind hier die Hinweise in Fz.-Papieren und Bedienungsanleitung.

    Höhen-Breiten-Verhältnis/Serie ……/50, /60, /70, /80

    Hier geht es um das Verhältnis von Höhe zu Breite des Reifenquerschnittes in Prozent. Ein /50 bedeutet dann, dass die Reifenhöhe halb so groß ist wie die Reifenbreite. Mit «fallenden» Verhältnis-Zahlen wird die Reifenflanke immer niedriger — übliches Erscheinungsbild sportlicher Pkw (225/45…). Sonderfall: Bei Reifen der 80er-und /82er-Serie war früher die «…/80» in der Bezeichnung nicht üblich — dementsprechend kann in älteren Fahrzeugpapieren noch «155 R 13» stehen. Dies entspricht nunmehr beim Reifenkauf «155/80 R 13».

    Reifenbauart

    «R» steht hier für «Radial» (zusätzlich auch häufig ausgeschrieben). Es handelt sich um die heute übliche Bauart mit radial angeordneten Karkassfäden. Bis in die 60-iger Jahre war der Diagonalreifen Standard. Sofern heute noch für Spezialfälle (z.B. Oldtimer) produziert, steht anstelle des «R» ein «D» oder auch «-«. Hinweis: Es dürfen grundsätzlich nur Reifen einer Bauart montiert werden. Mischbereifung — also Diagonal- und Radialreifen auf einem Fahrzeug, ist lt. StVZO § 36 nicht zulässig.

    Felgendurchmesser

    Der Felgendurchmesser wird diagonal von Felgenrand zu Felgenrand ermittelt, das Maß wird meist in Zoll ( » ) angegeben. Die gängigsten Maße reichen von 10 » bis 20 «. Bei TD-Reifen von Dunlop sowie TRX-, TDX-Reifen oder dem PAX-System von Michelin werden die Felgendurchmesser in Millimeter angegeben. Die gängigsten Durchmesser gehen von 315 mm bis 440 mm.

    Tragfähigkeitskennziffer (Load Index LI)

    Kennzahl für die Belastbarkeit des Reifens. Jedem LI-Wert wird, dargestellt in einer genormten Tabelle, eine bestimmte Belastbarkeit des Reifens bei einem vorgegebenen Luftdruck zugeordnet. Beispiel «85» = 515 kg. Die montierten Reifen müssen mindestens dem in dem Fahrzeugpapieren angegebenen LI entsprechen, höhere Werte des LI sind zulässig. Zusatzangabe «Reinforced»: (12) Bezeichnung an Reifen besonders hoher Tragfähigkeit (für Kleintransporter, Kleinbusse, Vans, Geländewagen… ). Ausschlaggebend ist aber auch hier die (entsprechend hohe) LI-Kennziffer.

    Tragfähigkeitstabelle

     

    Li kg Li kg Li kg Li kg Li kg Li kg Li kg
    50 190 61 257 72 335 83 487 94 670 105 928 116 1250
    51 195 62 265 73 365 84 500 95 690 106 950 117 1285
    52 200 63 272 74 375 85 515 96 710 107 975 118 1320
    53 206 64 280 75 387 86 530 97 730 108 1000 119 1360
    54 212 65 290 76 400 87 545 98 750 109 1030 120 1400
    55 218 66 300 77 412 88 560 99 775 110 1060 121 1450
    56 224 67 307 78 425 89 580 100 800 111 1090 122 1500
    57 230 68 315 79 437 90 600 101 825 112 1120 123 1550
    58 236 69 325 80 450 91 615 102 850 113 1150 124 1600
    59 243 70 335 81 462 92 630 103 875 114 1180 125 1650
    60 250 71 345 82 475 93 650 104 900 115 1215 126 1700

    Geschwindigkeitssymbol (GSY, auch «Speedindex»)

    Kennbuchstabe, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Reifens angibt. Den Buchstaben sind folgende Geschwindigkeitskategorien zugeordnet (hier dargestellt: übliche GSY für Pkw´s).

    Geschwindigkeitstabelle

    INDEXMNPQRSTUHVWYY
    km/h130140150160170180190200210240270300>240

    Laufrichtungsbindung

    Überwiegend an Reifen mit besonderer Profilgestaltung sind auf der Reifenflanke Bezeichnungen wie «Rotation», «Drehrichtung», «Direction», in Kombination mit einem Laufrichtungspfeil eingeprägt. Bei der Reifenmontage ist diese vorgegebene Lauf- oder Drehrichtung zu beachten.

    Tubeless («Schlauchlos»)

    Pkw-Reifen sind üblicherweise «Schlauchlos»-Typen. Das Einziehen eines Schlauches ist nicht nur überflüssig, es ist — von wenige Ausnahmen abgesehen — nicht zulässig. Im Zweifelsfall den Reifenhersteller befragen. Bei einer Reifenpanne mit Luftverlust darf das allenfalls als zeitweiliger Notbehelf gelten.

    Produktionsdatum

    Bisheriges Verschlüsselungs-System: Die letzten 3 Ziffern der sog. «DOT»-Nummer geben das Herstellungsdatum wieder. Die ersten beiden Stellen nennen die Produktionswoche, die letzte Ziffer ist die Endzahl des Jahres. Beispiel: 409 =40.Woche 1999. Dass wir es mit den 90-iger Jahren zu tun haben, wird i.a. noch durch ein kleines Dreieck (rechts neben der 3-stelligen Zahl) deutlich gemacht.

    Neue Kennzeichnung ab 1.1.2000: Jetzt 4-stellige Schlüsselnummer. 0100 = 1. Woche 2000.

    Verschleißanzeiger (Treadwear Indicator , «TWI»)

    Rundum auf der Reifenseite ist mehrmals das Kürzel «TWI» (auch andere Zeichen möglich) eingeprägt. Wenn man dem Pfeil folgt, so erkennt man, dass in diesem Bereich das Profil nicht völlig in die Tiefe geht. Der Grund: Bei einem bis auf (die gesetzlich zulässigen) 1,6 mm abgefahrenen Profil liegen diese Stellen dann deutlich erkennbar an der Oberfläche, die Verschleißgrenze ist erreicht. Soweit sollte man es nicht kommen lassen: Versuche zeigen, dass bereits unter ca. 3 mm die Haftung, insbesondere bei Nässe, deutlich abnimmt!

    M&S (Winterreifen/Ganzjahresreifen)

    Winterreifen sind mit «M&S», «M+S» oder ähnlichen Abkürzungen gekennzeichnet. Hiermit ist nicht nur erkennbar, dass es sich um einen Reifentyp für die speziellen Anforderungen des Winterbetriebs handelt. Damit verbunden ist auch eine Ausnahmeregelung bezüglich der geforderten Geschwindigkeitsklasse.

    Zeichenerklärungen bei Reifen

    Reifen sind zum Teil mit Kennzeichnungen versehen

    Kürzel
    TTmit Schlauch
    TLschlauchlos
    MFSmit Felgenschutz
    FRFelgenrippe
    reinf.Reinforced (Reifen ist verstärkt)
    XLExtra Load (Reifen mit erhöhter Traglast)
    DOT-Nummerverrät das Baujahr des Reifens
    LTLight Truck
    MOfür Mercedes Modelle
    N0Reifen für Porsche-Modelle
    N1Reifen für Porsche-Modelle
    N2Reifen für Porsche-Modelle
    N3Reifen für Porsche-Modelle
    N4Reifen für Porsche-Modelle
    AOReifen für Audi-Modelle
    JReifen für Jaguar-Modelle
    SSRSelf Supporting Runflat (Notlaufreifen)
    EMTNotlaufreifen
    RunOnFlatNotlaufreifen
    RFTNotlaufreifen
    DSSTNotlaufreifen

    Sonderregelungen in einigen europäischen Ländern:

    Ist «Winterausrüstung» (lt. Beschilderung) vorgeschrieben, dann erfordert dies Reifen mit M&S-Symbol. Insbesondere in Österreich wird darüber hinaus eine Profiltiefe von mindestens 4 mm gefordert — mit weniger Profil gelten derartige Exemplare schlichtweg als Sommerreifen. In Deutschland existiert diese Vorschrift zwar nicht, unterhalb ca. 4mm ist eine Wintertauglichkeit aber tatsächlich sehr eingeschränkt.

    Prüfzeichen «E»:

    Das «ECE-Prüfzeichen» wird als E oder e dargestellt, es bestätigt die Einhaltung der europäischen Norm (ECE- R 30). Bild 6: Die anhängende «12» weist auf Österreich als Prüfungsland hin Wichtig: Seit dem Produktionsdatum 1.10.98 (40. Woche 98, entspricht DOT-Nummer 408) ist diese Kennzeichnung der Reifenflanke in Europa Pflicht. An einem Fahrzeug dürfen demzufolge keine Reifen montiert sein, die, sofern nach dem 1.10.98 produziert, dieses Prüfzeichen nicht aufweisen. Im Rahmen der Hauptuntersuchung («TÜV») würde das als «schwerer Mangel» am Fahrzeug eingestuft.

    Runderneuerte Reifen

    Sie tragen als Kennzeichnung «R», «runderneuert», «retread» oder «retreaded». Das Datum der Runderneuerung wird in gleicher Weise wie das Herstellungsdatum von Neureifen angegeben.

    Welche Abweichungen zwischen Fahrzeugschein und Reifen sind erlaubt? Abweichend von dem Grundsatz, dass die Bezeichnungen in den Fahrzeugpapieren und am Reifen übereinstimmen müssen, gelten folgende Ausnahmen:

    Lastindex LI: Der Lastindex des montierten Reifens darf größer sein als die entsprechende Eintragung in den Fahrzeugpapieren. Beispiel: Fz.-Schein 165/65 R 13 76 T, Reifenaufschrift: 165/65 R 13 77 T.
    Geschwindigkeitssymbol: Er darf «höherwertiger» sein als die entsprechenden Eintragungen in den Papieren. Beispiel: Fz.-Schein 185/65 R 14 86 H, zulässig sind Reifen mit Aufschrift: 185/65 R 14 86 V.
    Winter-/Ganzjahresreifen: Der Geschwindigkeitsindex darf für niedrigere Höchstgeschwindigkeiten gelten, als in den Fz.-Papieren für Sommerreifen eingetragen. In diesen Fällen muß ein Aufkleber mit der für den M+S-Reifen zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Sichtfeld des Fahrers angebracht werden.Beispiel: Fz.-Schein 195/65 R 14 89 H (Sommerreifen), zulässig sind auch Reifen mit Aufschrift: 195/65 R 14 89 Q M+S. In diesem Fall ist aber auch die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges durch die des Reifens entsprechend begrenzt und unbedingt einzuhalten.
    P-Reifen (amerikanische Klassifizierung, Kennzeichung z.B. P 225/60 R 15…). Sie dürfen verwendet werden, wenn sie entsprechend der ECE-R30 gekennzeichnet sind, d.h. ihre Betriebskennung muss der in diesem Informationsblatt dargestellten Form entsprechen. Weicht die Kennzeichnung von der ECE-R 30 ab (z.B. kein Load-Index, kein Speed-Index), so muss der Reifenhersteller schriftlich die Übereinstimmung dieser Reifen mit entsprechenden Anforderungen der ECE-Norm bestätigen.Diese Bestätigung hat der Fahrer immer mitzuführen. Sind in den Papieren (insbesondere von US-Modellen) «P»-Reifen eingetragen, so dürfen auch nach ECE-R 30 geprüfte Reifen verwendet werden, wenn mit Ausnahme des fehlenden Buchstabens «P» die Kennzeichnung auf dem Reifen mit Eintrag in den Fz.-Papieren übereinstimmt.
    ZR- ,VR-Reifen. Sofern diese in den Papieren älterer Fahrzeuge noch eingetragen sind, dürfen gleich große W — Reifen (bis 270 km/h) mit ausreichender Tragfähigkeit verwendet werden, wenn die Fz.-Höchstgeschwindigkeit 260 km/h (lt. Fahrzeugschein Ziffer 6) nicht überschritten wird und keine weitere Typen- oder Fabrikatsbindungen (Ziffer 33) eingetragen sind. In Zweifelsfällen sollten Fahrzeug- bzw. Reifenhersteller befragt werden.

    FAQ

    Bitte beachten sie, dass unsere gute Arbeit nur mit ihrer Hilfe möglich ist aus dem Grund.

    Bitte unterstehende Informationen bitte sorgfältig lesen

     

    1. Externe Reifen Bestellung

    Ausgewählte Reifen Bestellen

    Vorher die Reifengröße mit vorhandenen auf Felgen Abgleichen

    Allreifen- Adresse als Lieferadresse angeben

    Versandbestätigung an Buchung@allreifen.de weiterleiten (Handy Nummer angeben)

    Auf Rückruf von Allreifen- Mitarbeiter warten

    1. Terminvereinbarung

    Terminvereinbarung findet nur Online statt, da wir zur Hochsaison- Zeiten überlastet  sind und damit wir unsere Preise weiterhin beibehalten können, müssen wir von den zusätzlichen (Büro) Arbeitskräften verzichten.

    Um den Terminvereinbarung zu buchen müssen Sie lediglich auf den grünen Butten Klicken und zu neu geöffneten Fenster alle Angaben zu dem Termin machen.

    1. Vor dem Termin  

    Vergewissern Sie sich, dass Ihre Reifen vom Alter her und vom Zustand her, sowie Profiltiefe noch fahrbar sind.

    Radbolzen, Felgenschlösser usw  im Auto sind.

    Rechtzeitig zu dem Termin erscheinen.

    Falls nicht möglich ist zu dem Termin erscheinen, bitte RECHTZEITIG SMS oder Mail senden

     

     

     

    Kontakt

    KONTAKT

    Werkstatt — sowie Abhol — Adresse:
    Oberbilker Allee 283, 40227 Düsseldorf

    Für die Kontaktaufnahme stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
    info(at)allreifen.de
    0176 470 12 739

    Impressum

    www.Allreifen.de ist ein online- Auftritt der Firma Allreifen vertreten durch den Inhaber Evgenij Gurevicev.
    Firmenanschrift:
    Oberbilker Allee 283
    40227 Düsseldorf.
    USt-ID: DE290676668
    Für die Kontaktaufnahme stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
    per E-Mail: info(at)allreifen.de
    Telefonisch: 0176- 470 12 739
    Disclaimer
    Alle Daten und Inhalte auf der Webseite von www.Allreifen.de (Texte, Bilder, Grafiken und Site-Layout) sind urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieses Online-Angebotes darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Allreifen in irgendeiner Form kopiert oder reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM, DVD-ROM etc. für andere als rein private Zwecke.
    Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichungen kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden.
    Allreifen ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internet-Seiten. Links auf solche Seiten werden ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt.
    Ein Rechtsanspruch auf die Inanspruchnahme dieses Online-Angebotes oder eine Haftung für dessen Nichtverfügbarkeit wird nicht übernommen. Dies gilt auch für Folgeschäden.
    Die Firmenbezeichnung von Allreifen sowie das Firmenlogo sind eingetragene Warenzeichen, Handelsmarken oder Schutzmarken der Allreifen. Alle anderen zitierten Warenzeichen, Produktnamen, Firmennamen und Firmenlogos sind das Alleineigentum der jeweiligen Besitzer.